Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Feuerwehr Wiesbaden

Gesundheit und Medizin

Wie kann ich mich und andere Menschen vor dem Coronavirus schützen? Was mache ich im Verdachtsfall? Wann muss ich in Quarantäne? Diese und andere Fragen werden auf dieser Seite beantwortet.

Wie kann ich mich und andere Menschen schützen?

  • Reduzieren Sie den Kontakt zu anderen Menschen auf das absolut nötige Minimum.
  • Halten Sie bei Begegnungen mit anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 Metern.
  • Waschen Sie sich die Hände häufig und gründlich mit Wasser und Seife. Eine Händedesinfektion ist nicht nötig
  • Verzichten Sie auf einen Handschlag
  • Vermeiden Sie es, Ihr Gesicht zu berühren
  • Halten Sie sich an die Husten- und Nies-Etikette - Husten und Niesen in die Ellenbeuge
  • Verwenden Sie nur Papiertaschentücher zum Naseputzen. Entsorgen Sie diese so schnell wie möglich und waschen Sie sich zeitnah Ihre Hände.

Muss ich einen Mund-Nasen-Schutz tragen?

Seit dem 27. April 2020 müssen Sie einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn Sie  Fahrzeuge des öffentlichen Personennahverkehrs nutzen oder den Publikumsbereich von Geschäften, Bank- und Postfilialen betreten. Es ist aus infektiologischer Sicht sinnvoll, einen Mund-Nasen-Schutz auch in der Öffentlichkeit zu tragen. Die Übertragungsrate kann dadurch wirkungsvoll reduziert werden.  Der Mund-Nasen-Schutz bietet Schutz für das Gegenüber und unterstreicht zudem die Rücksichtnahme.  Mund-Nasen-Schutz aus Stoff soll bei mindestens 60 Grad täglich gewaschen werden.

Was mache ich im Verdachtsfall?

Informationen dazu finden Sie in dem verlinkten PDF-Dokument "Übersichtsplan Quarantäne".

Wann muss ich in Quarantäne?

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am 16./17. Mai neue Empfehlungen zur Anordnung von Quarantäne bei Einreisen nach Deutschland herausgegeben. Die Hessische Landesregierung hat jetzt in einer Neufassung ihrer Quarantäne-Verordnung - Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 13. März 2020 - eine entsprechende Anpassung vorgenommen. Demnach gilt seit Samstag, 16. Mai, dass keine automatische häusliche Absonderung mehr angeordnet ist, wenn die Einreise entweder aus einem EU-Mitgliedstaat oder einem Schengen-assoziierten Staat, in dem es in den vergangenen sieben Tagen vor der Einreise weniger als 50 Neuinfektionen bezogen auf 100.000 Einwohner gab oder aus einem Drittstaat erfolgt, für den das RKI ausdrücklich die Entbehrlichkeit von Schutzmaßnahmen festgestellt hat. Eine veröffentlichte Karte des RKIs zeigt die Inzidenz der letzten sieben Tage pro 100 000 Einwohner in Europa immer tagesaktuell. Das Gesundheitsamt bittet Betroffene, sich vorab zu informieren.

In der ab Montag, 25. Mai, geltenden Neufassung der Quarantäne-Verordnung wird Arbeit- oder Auftraggebern außerdem eine Anzeigepflicht auferlegt, wenn sie mehr als fünf Arbeitskräfte, die nicht demselben Hausstand angehören, in einer Gemeinschaftsunterkunft unterbringen wollen. Die Verordnung sieht vor, dass die Anzeige vor der Einreise der Arbeitskräfte an das für den Beschäftigungsort zuständige Gesundheitsamt zu richten ist. Für die Anzeige ist ein Vordruck zu verwenden, der der Quarantäne-Verordnung als Anlage beigefügt ist.

Das Gesundheitsamt Wiesbaden bittet um Berücksichtigung der neuen Verordnung und die Betroffenen sich werktags telefonisch zwischen 9 und 11 Uhr unter Telefon 0611 / 31-2817 zu melden.

Informationen dazu finden Sie zudem in dem verlinkten PDF-Dokument "Übersichtsplan Quarantäne".

Wer beantwortet mir weitere Fragen rund um das Coronavirus?

Wenn Sie Fragen rund um das Coronavirus haben, erreichen Sie das Infotelefon 0611 / 31-8080 des Gesundheitsamtes nun montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr. Unter 0800 / 5554666 ist zudem täglich die Hotline des Landes erreichbar.

Was sollte ich als Arzt beachten?

Informationen dazu finden Sie in den verlinkten PDF-Dokumenten.