Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Feuerwehr Wiesbaden

Landesregierung startet "Kampagne Rettungsgasse"

Rund 130.000 Verkehrsunfälle passieren jährlich in Hessen. Mehr als 20.000 Menschen werden dabei verletzt. Damit die Helferinnen und Helfer von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften auch schnell am Unfallort eintreffen können, sind sie auf die Unterstützung der Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer angewiesen.

Unter Federführung des Hessischen Innenministeriums will die Landesregierung mit einer "Kampagne Rettungsgasse" den Bürgerinnen und Bürgern die richtigen Verhaltensweisen für die verschiedenen Situationen im Straßenverkehr in Erinnerung rufen und sie für dieses wichtige Thema sensibilisieren – gerade im Hinblick auf den Beginn der Hauptreisezeit in den Sommerferien.

Innenminister Peter Beuth sagte, wenn ein Menschenleben in Gefahr sei, zähle oft jede Minute. Damit schnelle Hilfe auch ankommt, habe man die "Kampagne Rettungsgasse" ins Leben gerufen. Der Minister betonte, dass gerade in der beginnenden Hauptreisezeit eine rücksichtsvolle und aufmerksame Fahrweise vonnöten sei. Wenn man einen Einsatzwagen im Rückspiegel sähe, solle man ein Vorbild sein und den Weg freimachen. Man helfe damit, Leben zu retten.

Die Kampagne erfolgt in Zusammenarbeit mit dem hessischen Verkehrsministerium. Verkehrsminister Tarek Al-Wazir begrüßte ihren Auftakt als Bestandteil des vom Land initiierten Verkehrssicherheitskonzepts. Die Kampagne sei ein äußerst wichtiger Baustein für das Verkehrssicherheitskonzept, das man fortlaufend ausbauen wolle. Er sei sehr froh, dass man mit dem Hessischen Innenministerium dieses wichtige Vorhaben anginge, um den Einsatz der Rettungskräfte zu verbessern. Unfallopfer bräuchten Hilfe, und zwar sofort, so der Verkehrsminister. Tarek Al-Wazir macht als Leiter der obersten Straßenverkehrsbehörde des Landes Hessen den Weg dafür frei, dass die Kampagne erfolgreich umgesetzt werden kann.

Sozialminister Stefan Grüttner unterstrich, dass es gerade jetzt in der Urlaubszeit, wo es regelmäßig zu langen Verkehrsstaus komme, von großer Bedeutung sei, dass alle Verkehrsteilnehmer wissen, wie die Rettungsgasse zu bilden sei. Jeder, der schon einmal auf Hilfe hat warten müssen, wüsste, wie wichtig das schnelle Vorankommen der Rettungsfahrzeuge im Verkehrsstau sei.

Das Hessische Innenministerium hat hierzu eine Arbeitsgruppe eingerichtet, welche mit der Unterstützung des Verkehrs- und Sozialressorts sowie des Landesfeuerwehrverbandes Hessen e.V. und der Initiative "Rettungsgasse rettet Leben!" Maßnahmen zur Aufklärung zum Thema Rettungsgasse erarbeitet. So steht ab Juli 2015 ein Info-Flyer zum Thema Rettungsgasse als kostenlosenloser Download am Ende dieser Seite sowie unter www.innen.hessen.de zur Verfügung.

Als weitere Maßnahmen sind unter anderem Banner an Autobahnbrücken, Radiodurchsagen, Plakate an Tank- und Rastanlagen sowie Aufkleber auf Fahrzeugen der Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste und Hessen Mobil geplant, durch die für das wichtige Thema weiter sensibilisiert werden soll.