Sprungmarken

Sirenenprobe

Um die Funktionsfähigkeit der stadtweit vorhandenen Sirenenanlagen zu prüfen, führt die Berufsfeuerwehr Wiesbaden viermal im Jahr eine Probe durch.

Die regelmäßigen Termine sind der zweite Dienstag im Januar und im Juli um 19 Uhr, der erste Samstag im April und Oktober um 12 Uhr sowie der Bundesweite Warntag am zweiten Donnerstag im September.

Nächste Sirenenprobe in Wiesbaden

Die nächste Probe im Jahr 2023 findet am

Dienstag, 10. Januar,

im gesamten Stadtgebiet der Landeshauptstadt Wiesbaden statt.

Bundesweiter Warntag am 8. Dezember

Der nächste bundesweite Warntag findet am Donnerstag, 8. Dezember, statt. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat Informationsmaterialien in mehreren Sprachen diesbezüglich bereitgestellt. An diesem Aktionstag erproben Bund und Länder sowie die teilnehmenden Kommunen in einer gemeinsamen Übung ihre Warnmittel. Auf diese Weise werden die technischen Abläufe im Fall einer Warnung und auch die Warnmittel selber auf ihre Funktion und auf mögliche Schwachstellen hin überprüft.

Im Nachgang werden von den Verantwortlichen gegebenenfalls Verbesserungen vorgenommen und so das System der Bevölkerungswarnung sicherer gemacht. Der bundesweite Warntag dient weiterhin dem Ziel, die Menschen in Deutschland über die Warnung der Bevölkerung zu informieren und sie damit für Warnungen zu sensibilisieren.

Zusatz-Information

Gemäß des Hessischen Brand- und Katastrophenschutzgesetzes haben die Gemeinden die Warnung der Bevölkerung im Katastrophenfall sicherzustellen. Nach dem Katastrophenschutzkonzept des Hessischen Innenministeriums werden in Wiesbaden folgende Möglichkeiten genutzt: eine im Gemeindegebiet flächendeckende Sirenenbeschallung mit dem Signal "Eine Minute Dauerton, zweimal unterbrochen" (Feueralarm) sowie in einigen Bereichen eine flächendeckende Sirenenbeschallung mit dem Signal "Eine Minute Heulton" (Warnung der Bevölkerung). 

Folgende Verhaltensregeln sollten vor allem beim Signal "Warnung der Bevölkerung" eingehalten werden. Diese sind einheitlich durch das Bundesministerium des Innern geregelt und gelten auch in Wiesbaden:

  • Sofort Türen und Fenster schließen
  • Den Aufenthalt im Freien vermeiden
  • Das Radio einschalten und auf Durchsagen achten
  • Aktuelle Meldungen der Feuerwehr beachten, auch auf dieser Website
  • Nachbarn verständigen
  • Lüftungs- und Klimaanlagen ausschalten