Sprungmarken

George-Konell-Förderpreis 2021

Am 9. Dezember 2021 erhielt Clara Wendel im Kulturforum den mit 500 Euro dotieren George-Konell-Förderpreis sowie Johannes Buhrow den Anerkennungspreis. Verliehen wurden die Preise von Kulturdezernent Axel Imholz.

Auch 2021 wurde wieder der George-Konell-Förderpreis der Landeshauptstadt Wiesbaden vergeben. Es handelt sich um einen Literaturpreis für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 12 an Wiesbadener Schulen, der alle zwei Jahre ausgeschrieben wird. 

Für den Wettbewerb konnte ein selbst verfasster Prosatext, eine Kurzgeschichte oder ein Essay eingereicht werden. Der Text soll einen souveränen, sensiblen und kreativen Umgang mit der deutschen Sprache erkennen lassen. Ein Thema wird nicht vorgegeben. Der Text soll maximal fünf Seiten umfassen. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert - für die Zweitplatzierung gibt es einen Anerkennungspreis. 

Preisverleihung im Kulturforum

Die Preisverleihung fand am Donnerstag, 9. Dezember, um 19.30 Uhr im Kulturforum statt. Kulturdezernent Axel Imholz überreichte die Preise. Die Gewinnertexte wurden von Schauspieler Oliver Wronka gelesen. Die Verleihung wurde musikalisch umrahmt.

Über den Förderpreis

Der George-Konell-Förderpreis wird seit 1997 vergeben und wurde von Ilse Konell, der Witwe des in Wiesbaden ansässigen Dichters George Konell gestiftet. Der 1991 verstorbene Schriftsteller verbrachte viele Dekaden seines Lebens in Wiesbaden.


Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger

Jahr Preisträgerin/Preisträger Titel des Werkes
1997 Bernd Beber "Licht und Dunkel"
2001 Janina Schmidt "Dunkle Seiten"
2003 Nele Prinz "Verpasste Gelegenheit"
2005 Nicolas Jacobs "Straßenkönigin"
2007 Mila Hosny "Schleiereule"
2009 Anja Lobbenmeier "Freitag Nachmittag"
2011 Katharina Korbach "Im Endeffekt"
2013 Arian Abdollahie "Schlafwandler"
2015 Luise Heyde-Schulte "Der Himmel brannte Türkis"
2017 Lina-Marie Brandes "Irgendwo dazwischen"
2019 Aaron Bitzer "Rendezvous"
2021 Clara Wendel  "Fremdkörper"