Sprungmarken

Leif Randt übernimmt Poetikdozentur

Der Autor Leif Randt übernimmt im Wintersemester 2022/2023 die gemeinsame Poetikdozentur der Hochschule RheinMain und des Kulturamts der Landeshauptstadt Wiesbaden und folgt damit auf Nino Haratischwili.

Der 1983 in Frankfurt am Main geborene Schriftsteller studierte Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim, 2009 erschien sein Debütroman "Leuchtspielhaus". Es folgten "Schimmernder Dunst über CobyCounty" (2011), "Planet Mignon" (2015) und zuletzt "Allegro Pastell" (2020), das für den Deutschen Buchpreis nominiert war.

Ausgezeichnet wurde Randt für seine Arbeit unter anderem mit dem Nicolas-Born-Debütpreis (2010), dem Düsseldorfer Literaturpreis (2012), dem Erich-Fried-Preis (2016) und dem Mörike-Preis der Stadt Fellbach (2021) sowie mit Aufenthaltsstipendien in den USA (2013), Japan (2016) und Irland (2019).

Veranstaltungen

Die insgesamt 23. Poetikdozentur beginnt mit einer Lesung im Literaturhaus Villa Clementine, es folgen eine Vorlesung an der Hochschule RheinMain sowie eine weitere Lesung, bevor Randt sein Engagement in Wiesbaden mit einer zweiten Vorlesung zum Abschluss bringt. Auf dem Programm steht außerdem eine Schullesung.

  • 6. Oktober 2022, 19.30 Uhr: Lesung
  • 24. November 2022, 19.30 Uhr: Vorlesung
  • 14. Februar 2023, 19.30 Uhr: Lesung
  • 15. Februar 2023, 11 Uhr: Schullesung
  • 8. März 2023, 19.30 Uhr: Vorlesung

Über die Poetikdozentur

Die Poetikdozentur versteht sich als besonderer Beitrag zum kulturellen Leben Wiesbadens. In den Vorlesungen sollen sich die Autorinnen und Autoren mit dem eigenen Werk auseinandersetzen. Dabei können der Schreibprozess sowie biografische Hintergründe des Werks erhellt, poetologische Erklärungen geliefert oder motivische und literaturgeschichtliche Einordnungen "gewagt" werden. Die Autorinnen und Autoren sind hier frei in der inhaltlichen Ausgestaltung. In den Lesungen stellen die Autorinnen und Autoren ausgewählte Texte, nach Möglichkeit aus ihren neuesten Veröffentlichungen, vor.

Die Hochschule RheinMain

Über 70 Studienangebote an zwei Studienorten mit einem internationalen Netzwerk – das ist die Hochschule RheinMain. Rund 13.000 Studierende studieren in den Fachbereichen Architektur und Bauingenieurwesen, Design Informatik Medien, Sozialwesen und Wiesbaden Business School in Wiesbaden sowie im Fachbereich Ingenieurwissenschaften in Rüsselsheim am Main. Neben der praxisorientierten Lehre ist die Hochschule RheinMain anerkannt für ihre anwendungsbezogene Forschung.