Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Literaturhaus Villa Clementine

Freiheit für das Wort - Bilder von anderen

Wie in jedem Jahr wird auch 2021 am 23. April der Welttag des Buches gefeiert. Die UNESCO hatte 1995 das Datum auf den gemeinsamen Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes gelegt.

Das Literaturhaus Wiesbaden und der Förderverein Literaturhaus Wiesbaden kooperieren im Programm, das sich um diesen Welttag dreht und Autorinnen und Autoren einlädt, die die Forderung nach "Freiheit für das Wort" beim Wort nehmen.

Leider können die Veranstaltungen pandemiebedingt nicht wie geplant vor Ort in der Mauritius-Mediathek und dem Rathaus Wiesbaden stattfinden und werden daher in den digitalen Raum per Zoom verlegt. Bitte fordern Sie für eine Teilnahme bis 15 Uhr am Veranstaltungstag den Zugangslink unter foerderverein.wiliteraturhausonlinede an. Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.

Sonderreihe "Bilder von anderen"

Den Welttag des Buches rahmt das Literaturhaus und der Förderverein Literaturhaus ein mit einer Sonderreihe zum Thema "Bilder von anderen", ermöglicht durch die Unterstützung des Deutschen Kulturfonds aus dem Programm "Neustart Kultur" der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

"Bilder von anderen" geben Eindrücke aus anderen Ländern wieder und/oder spiegeln Erfahrungen anderer in Deutschland, so wie die erste Stipendiatin des Fördervereins, Widad Nabi, die als Kurdin aus Syrien mit ihrer deutschen Kollegin Annett Gröschner als Schreibteam jetzt in Berlin zusammenarbeitet, oder Ronya Othmann, die in ihrem preisgekrönten Debütroman "Die Sommer" als Tochter einer Deutschen und eines jesidischen Kurden aus einem nordsyrischen Dorf erzählt.

Iris Wolff schreibt in ihrem Roman "Die Unschärfe der Welt" wiederum von einer europäischen Familie, die im Banat den Zusammenbruch des Ostblocks erlebt. Auch Rasha Habbal, syrische, im deutschen Exil lebende Autorin, stellt sich in der Reihe vor. Sie hat das zweite vom Förderverein Wiesbadener Literaturhaus ausgeschriebene "Weiterschreiben-Stipendium Wiesbaden" erhalten. Von Anfang Mai bis Ende Juli 2020 sollte sie eigentlich im Wiesbadener Literaturhaus arbeiten. Pandemiebedingt hat sie das Stipendium zu Hause wahrnehmen müssen. Die Ergebnisse ihrer Arbeit wird sie in einer Zoom-Veranstaltung vorstellen, der Schirmherr des Stipendiums, Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende, spricht ein Grußwort.

Im Kulturforum soll die Autorin Shida Bazyar am 4. Mai mit der Premierenlesung ihres Romans "Drei Kameradinnen" die Reihe beschließen.