Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Leben in Wiesbaden
  3. Freizeit
  4. Ausflüge
  5. Gartenlokale
  6. Hockenberger Mühle

Hockenberger Mühle in Kloppenheim

Anfangs nannte man sie noch die Doktormühle, denn sie wurde 1670 von Johann Jacob Comentz, einem Doktor der Medizin, als Getreidemühle erbaut. 1907 wandelte man die idyllisch im Tal des Wickerbaches zwischen Kloppenheim und Auringen gelegene Hockenberger Mühle dann zur Landgaststätte um. Und seither ist sie ihrer zweiten historischen Bestimmung treu geblieben. Unter den Kastanienbäumen im großen Biergarten des traditionsreichen Ausflugslokals fühlt man sich auf Anhieb wohl. Nach dem Studium der Speisekarte, die auch Specials für Kinder bereithält, ganz besonders.

Denn Jürgen Diehl, Chef der Töpfe und Pfannen, bietet eine gutbürgerliche Küche mit ständig wechselnden saisonalen Spezialitäten - von Spargel- bis zu Wildgerichten. Rustikale Kleinigkeiten wie Schweinskopfsülze mit Frankfurter Grüner Soße oder badischer Wurstsalat - beide mit Bratkartoffeln serviert - dürften für die meisten Gäste allerdings nicht gerade als Mini-Ration gelten. Was auch immer wieder gerne auf den Teller kommt ist der Dauerbrenner, das bis zu 350 Gramm schwere Rumpsteak vom Mastochsen mit Kräuterbutter. Darüber hinaus gibt's in der Hockenberger Mühle heute wie damals selbst gekelterten Apfelwein. Und dazu natürlich Handkäse-Spezialitäten, und zwar neben altbewährten auch die nicht ganz so bekannten Spezialitäten "Jürgens Handkäse-Suppe mit Croutons" oder "Handkäse mit Kräuterschmand".

Die Hockenberger Mühle, Hockenberger Höhe 4, ist montags bis samstags von 12 bis 22.30 Uhr und sonntags von 12 bis 22.30 Uhr geöffnet. Telefon 0611 / 502088.

Quelle: "Genießen unter freiem Himmel. Die 80 schönsten Restaurants und Lokale für den Sommer", mit freundlicher Unterstützung des B3-Verlags.

Anzeigen