Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Leben in Wiesbaden
  3. Freizeit
  4. Ausflüge
  5. Nassauische Touristikbahn

Nassauische Touristikbahn

Am 15. November 1889 wurde von Wiesbaden aus eine Eisen­bahn­strecke eröffnet, die in die Geschichte des Bahn­baus als "Langen­schwal­bacher Bahn" eingegangen ist. Eine bedeutsame Rolle spielte sie in der Verkehrs- und Sozial­geschichte des Nassauer Landes als Bäder­bahn zwischen der Welt­kur­stadt Wiesbaden und dem angesehenen Frauen­heil­bad Langen­schwalbach, das im ausgehenden 19. Jahr­hundert ein Treff­punkt des europäischen Adels war.

1983 legte die Deutsche Bundes­bahn den Strecken­abschnitt von Wiesbaden nach Bad Schwal­bach still, 1986 folgte die Betriebs­einstellung zwischen Bad Schwalbach und Ketten­bach und im Jahr 2000 wurde der ver­bleibende Abschnitt zwischen Ketten­bach und Diez für den Eisen­bahn­verkehr geschlossen. Mitte der achtziger Jahre wurden Initiativen gestartet, um Teile der Eisen­bahn­strecke für den Personen- und Güter­verkehr zu reaktivieren, was auch gelang. Im Sommer 1986 gründete sich die Historisch-Technische Vereinigung Nassauische Touristik­bahn e.V., welche es sich zum Ziel gesetzt hat, die landschaftlich schöne und zugleich technisch anspruchs­volle Strecke von Wiesbaden-Dotzheim über Bad Schwalbach bis nach Hohen­stein (Nassau) als Museums- und Touristik­bahn zu erhalten. Der Betrieb und die Instand­haltung aller Anlagen erfolgt auch heute noch ausschließlich in ehren­amtlicher Freizeit­arbeit. Die Wichtig­keit dieser Aufgabe unterstrich am 28. August 1987 das Land Hessen, in dem es die kultur­historische Eisen­bahn­strecke unter Denkmal­schutz stellte. Nicht umsonst wird sie auch als das "längste Denkmal Deutsch­lands" bezeichnet.

Die Strecke, die durch beeindruckende Steigungen und Gefälle geprägt ist, wurde von Ostern bis Anfang Oktober an jedem Sonn- und Feiertag von den mit Dampf- oder Diesellokomotiven bespannten Zügen der Nassauischen Touristik­bahn befahren. Karten kann man unmittelbar vor Antritt der Fahrt am Bahnhof Wiesbaden-Dotzheim erhalten. Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren zahlen nur den halben Preis. Ebenfalls besteht die Möglich­keit, sich beispiels­weise für Familien­feiern oder auch Vereins- oder Betriebs­ausflüge selbst einen Zug zu mieten.

Sperrung der Aartalbahn nach LKW-Unfall, Wiederinbetriebnahme geplant

Bei einem Verkehrsunfall im Herbst 2009 wurde die Brücke über die Flachstraße in Wiesbaden-Dotzheim durch einen LKW schwer beschädigt. Die Brücke – und damit faktisch auch die gesamte Aartal­bahn – wurde daher bis auf Weiteres für den Eisen­bahn­verkehr gesperrt. Deswegen konnte seitdem kein Fahrbetrieb der Nassauischen Touristik-Bahn auf der "Heimat­strecke" mehr stattfinden.

Im Frühjahr 2015 konnte der Verein nach langen Verhandlungen die gesamte denkmalgeschützte Strecke der Aartalbahn mit Unterstützung der Landes­haupt­stadt Wiesbaden von der Deutschen Bahn AG pachten. Seitdem wird von den ehrenamtlichen Helfern des Vereins intensiv an der Strecke für die Wiederaufnahme des Fahr­betriebes gearbeitet.

Bis dahin führt der Verein "Nassauische Touristik-Bahn" regelmäßig Fahrten außerhalb der eigenen Strecke durch. Besonders beliebt ist der Nikolaus-Express, der immer am ersten Samstag im Dezember mit einem Dampfsonderzug stattfindet.

Anzeigen