Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Rathaus
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Rathaus
  3. Stadtpolitik
  4. Engagement & Beteiligung
  5. Museum Reinhard Ernst

Museum Reinhard Ernst - Ein Museum für abstrakte Kunst

Die Stabsstelle "Wiesbadener Identität. Engagement. Bürgerbeteiligung." gibt nun die Broschüre 3.0 für das Museum Reinhard Ernst heraus.

Unsere Broschüre erschien im Sommer 2017 in der ersten Auflage, zu einem Zeitpunkt als das Museum Reinhard Ernst noch in einem frühen Projektstadium war. Kurz zuvor hatte sich der Gestaltungsbeirat der Stadt Wiesbaden begeistert von den ersten Entwürfen des Gebäudes gezeigt.

Beim Erscheinen der Broschüre 2.0 im Sommer 2018 hatte das Projekt große Fortschritte gemacht. Ende 2017 war nach zügigen, intensiven Verhandlungen der Erbbaurechtsvertrag über das Grundstück Wilhelmstraße 1 zwischen der Reinhard & Sonja Ernst-Stiftung und der Landeshauptstadt Wiesbaden geschlossen worden. Im Frühjahr 2018 hatte der Kunsthistoriker Professor Dr. Christoph Zuschlag seinen viel beachteten Vortrag zur Sammlung Reinhard Ernst im Kurhaus gehalten. Zugleich wurden in einer engen Zusammenarbeit zwischen dem Büro des hochrenommierten Architekten Fumihiko Maki in Japan und den ausführenden Architekten schneider+schumacher die Planungen konkretisiert.

Heute, bei der dritten wiederum völlig neu bearbeiteten Fassung der Broschüre, liegen die Baugenehmigungen in wichtigen Teilen bereits vor. Mit dem Baustellenfest am 30. August 2019 wurde der Baubeginn gefeiert.

Mehr über die Sammlung Reinhard Ernst, die die Basis der Dauerausstellung bilden wird, können Sie in dem Buch "Faszination Farbe" erfahren, das im März 2019 erschienen ist.

Der Stand der Dinge

Bis Ende Februar 2020 werden Sie vor allem Bagger und schwere Lastwagen mit Bauaushub und Baumaterial auf dem Grundstück sehen. Ein neues Museum ist ein hochkomplexer Bau, der vielen Anforderungengenügen muss. Die Klimatechnik, aber auch der Brandschutz und vieles andere mehr sind hier die Aufgabe von hochspezialisierten Planern und Handwerkern.

Die Wilhelmstraße 1 wird lange Zeit unverkennbar Baustelle sein, bis man das Museum nach dem Entwurf des renommierten Architekten Fumihiko Maki erahnen kann. Erst wenn die Fassade fertig ist und vor allem, wenn man in das lichte Innere gehen kann, wird die Architektur des Gebäudes ihren vollen Glanz entfalten.

Bis es so weit ist, müssen wir uns noch bis Mitte 2022 gedulden.

Anzeigen