Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Rathaus

Bürgerbeteiligung

Bürgerinnen und Bürger möchten ihre Stadt aktiv mitgestalten. Sie in die Erfüllung der Aufgaben der Gemeinde einzubeziehen ist Kern der kommunalen Selbstverwaltung.

Die Landeshauptstadt Wiesbaden hat sich zum Ziel gesetzt, den Bürgerinnen und Bürgern mehr Mitwirkung an den Projekten zur weiteren Entwicklung der Stadt zu ermöglichen. Eine neue Beteiligungskultur soll entstehen. Die frühzeitige Einbindung der Bürgerschaft bei städtischen Projekten, also die Bürgerbeteiligung, ist ein Aspekt, um die Verbundenheit der Bürgerschaft mit ihrer Stadt zu stärken. Davon können auch die Verwaltung und die politischen Gremien profitieren.

Beteiligungskultur

Für die frühzeitigen informellen Beteiligungsverfahren gab es bisher keine einheitlichen Regelungen. Im Jahr 2015 wurden deshalb gemeinsam von Bürgerinnen und Bürgern, politischen Vertretern der Stadt und der Verwaltung "Leitlinien für Bürgerbeteiligung" erarbeitet und im Juli 2016 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen.

Die Leitlinien schaffen verlässliche Regeln und einem Rahmen für eine neue Beteiligungskultur in Wiesbaden. Bürgerbeteiligung im Sinne der "Wiesbadener Leitlinien für Bürgerbeteiligung" umfasst jede Form von Initiative, aktiver Teilhabe oder Einbeziehung von Bürgerinnen und Bürgern bei Vorhaben, Planungen und politischen Entscheidungsprozessen.

Für die Förderung und Koordination von Bürgerbeteiligung ist die Stabsstelle "Wiesbadener Identität. Engagement. Bürgerbeteiligung." verantwortlich. Sie informiert und berät Bürgerinnen und Bürger sowie die Verwaltung über Möglichkeiten und Wege der Bürgerbeteiligung.


Anzeigen