Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Sport
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Bundesligen
  4. SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden

Am siebten Spieltag musste der SVWW in der heimischen Brita-Arena gegen den SV Meppen antreten und siegte nach fünf sieglosen Spielen mit 3:0. Zur Pause hatte es 0:0 gestanden. Am Samstag, 22. September, geht es zum Aufsteiger und Traditionsverein 1860 München. Im Pokal wartet am 30. Oktober mit dem Gastspiel des HSV ein weiteres Pokal-Highlight, der Kartenvorverkauf für Nichtdauerkartenbesitzer startet am 24. September.

Gastspiel bei 1860 München

Am achten Spieltag muss der SVWW in München im altehrwürdigen Grünwalder Stadion gegen den TSV 1860 München antreten. Die Partie beim Aufsteiger und Traditionsteam- immerhin Deutscher Meister 1967 - findet am Samstag, 22. September, um 14 Uhr statt. Dort lässt sich vielleicht auf die zweite Halbzeit gegen Meppen aufbauen. Doch die von Trainer Bierofka trainierten "Löwen" sind mit ihren Fans im Rücken sicherlich ein ganz anderes Kaliber als Meppen. Und doch will Wiesbaden, nachdem die Abstiegsränge vorerst verlassen sind, weiter Punkten und langsam den Tabellenkeller verlassen.

Mögliche Aufstellungen

1860: Hiller - Paul, Weber, Lorenz, Steinhart - Moll, Wein - Willsch, Abruscia, Karger - Mölders - Trainer Bierofka

SVWW: Kolke - Lorch, Mockenhaupt, Dams, Mintzel - Mrowca, Titsch-Rivero - Kuhn, Andrist - Schäffler, Kyereh - Trainer Rehm

Trainer Rüdiger Rehm könnte nach der erfolgreichen zweiten Halbzeit gegen Meppen sein Team auf drei Positionen verändern. Kuhn könnte Shipnoski ersetzen, die beiden glücklosen Brandstetter und Guder könnten von Schäffler und Kyereh ersetzt werden. Verletzt fehlen den Wiesbadenern Modica und weiterhin Dittgen.

Live-Übertragung

Der Bayrische Rundfunk überträgt die Partie des SV Wehen Wiesbaden beim TSV 1860 München am Samstag ab 13.55 Uhr in seinem dritten Fernsehprogramm in voller Länge.

Englische Woche - Dienstag gegen Großaspach, Freitag in Münster

In der Liga geht es nach der Partie in München Schlag auf Schlag mit einer englischen Woche weiter. Schon am Dienstag, 25. September, empfängt der SVWW um 19 Uhr die SG Sonnenhof Großaspach. Und am Freitag, 28. September, gastiert der Elf von Trainer Rehm um 19 Uhr bei Preußen Münster.

3:0-Sieg gegen SV Meppen

Trainer Rüdiger Rehm nahm gegen die Niedersachsen vier Wechsel vor und brachte Shipnoski, Titsch-Rivero, Dams und Lorch für Schwadorf, Schönfeld, Reddemann und Modica. Unverständlich auch, dass er den Toptorjäger Schäffler wieder draußen ließ. So wird nie ein Team entstehen. Schon zur Pause korrigierte Rehm mit einem Doppelwechsel seine Anfangself.

Wiesbaden begann gut, hatte gleich in den ersten Minuten gute Chancen durch Guder und Andrist, doch wie so oft fand das Spielgerät den Weg nicht ins gegnerische Tor. Danach war die Luft erst einmal raus, ehe Mitte des zweiten Durchgangs erst Guder und dann Tisch-Rivero Tormöglichkeiten hatte, doch es blieb wieder einmal beim 0:0, und fast hätte Meppens Undav die Partie völlig auf den kopf gestellt, doch sein Ball ging an Kolkes Tor vorbei, so bleib es bis zum Pausenpfiff torlos.

Der zweite Durchgang sollte da ganz anders laufe: Schäffler - nach der Pause gekommen - schoss schon nach drei Minuten ins Tor, doch der Treffer wurde aufgrund einer Abseitsposition nicht gegeben. In der 61. klappt es dann besser, Schäffler bediente Andrist, der am Torwart vorbei zum 1:0 vollendete, der SVWW war auf die Siegerstraße eingebogen. In der 77. war es der zweite Einwechselspieler, der für die Vorentscheidung sorgte. Der beste Neuzugang Kyereh vollendete zum 2:0, und niemand im Stadion dachte nun noch daran, dass das Spiel noch einmal kippen könnte. In der 87. war es dann erneut Kyereh, der mit seinem fünften Saisontreffer zum Endstand von 3:0 traf. Somit hatte Rehm seine Startelf nach der Pause positiv verändert und den Sieg eingewechselt. Nach fünf sieglosen Partien gelang am siebten Spieltag somit der zweite Saisonsieg und man verschafft sich im Tabellenkeller etwas Luft.

SVWW: Kolke - Lorch, Mockenhaupt, Dams, Mintzel - Mrowca, Titsch-Rivero - Shipnoski, Andrist - Brandstetter, Guder - Einwechslungen: Kyereh für Shipnoski und Schäffler für Brandstetter (46.), Kuhn für Guder (75.) - Trainer Rehm

SVM: Domaschke - Jesgarzewski, Vidovic, Posipal, Komenda - von Haacke, Leugers - Kremer, Wagner (C), Granatowski - Undav - Einwechslungen: Kleinsorge für Kremer (55.), Wegner für Wagner (63.), Demaj für Undav (78.) - Trainer Neidhart

Tore: 1:0 Andrist (61.), 2:0 Kyereh (77.), 3:0 Kyereh (87.)

Zuschauer: 2.068

2. Runde DFB-Pokal gegen Hamburger SV

In der ARD-Sportschau wurde durch Sprinterin Gina Lückenkemper die zweite Pokalrunde ausgelost und der SV Wehen Wiesbaden empfängt am Dienstag, 30. Oktoner 2018, um 20.45 Uhr mit dem Hamburger SV ein echtes Traditionsteam. Die Hanseaten sind nach 55 Jahren nun erstmals in der 2. Bundesliga am Start. Somit wartet ein zweites Pokal-Highlight gegen ein Zweitligateam aus Hamburg. In der ersten Runde wurde St. Pauli besiegt. Alle 16 Partien der 2. Hauptrunde werden am 30. und 31. Oktober ausgetragen. Der freie Vorverkauf findet am Montag, 24. September, von 10 bis 20 Uhr ausschließlich in der SVWW-Geschäftsstelle in der Brita-Arena statt. Pro Person können maximal vier Tickets erworben werden. Eventuelle Restkarten gehen dann am 25. September über den Online-Shop in den Verkauf.

Anzeigen