Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Internationale Jugendarbeit - Interviews

Wiesbaden lebt Weltoffenheit. Mit dem Vorhaben "Wiesbaden International" hat sich die Stadt zum Ziel gesetzt, das Aufwachsen aller Kinder und Jugendlichen in der globalisierten Welt zu stärken und funktionierende Unterstützungsstrukturen und Rahmenbedingungen dafür zu schaffen. In den folgenden Interwies kommen Aktive, Unterstützer und Teilnehmer zu Wort.

Interview mit Betina Seibold

Betina Seibold ist seit 13 Jahren Leiterin der evangelischen Familienbildung in Wiesbaden. Für Wiesbaden International engagiert sie sich vor allem im Jugendhilfeausschuss und im Fachausschuss Kinder und Familie, damit jeder Jugendliche die Möglichkeit erhält, Auslandserfahrungen zu sammeln.
Interview mit Betina Seibold, Vorsitzende im Fachausschuss Kinder und Familie© wiesbaden.de / Video: Amt für Soziale Arbeit

Interview mit Uwe Waldaestel, Stadtjugendfeuerwehrwart

Seit fünf Jahren organisiert Uwe Waldaestel als Stadtjugendfeuerwehrwart die internationale Jugendbegegnung "Jugendfeuerwehr Wiesbaden goes east". Dabei verbringen Jugendliche aus Wiesbaden und die Jugendfeuerwehr aus Kirow im jährlichen Wechsel zwölf Tage in einem russischen Ferienlager oder zu Gast in Deutschland.
Jugendfeuerwehr in Russland© wiesbaden.de / Video: Amt für Soziale Arbeit

Interview mit Familie Aksöz, Teilnehmer der deutsch-israelischen Jugendbegegnung mail@more

Familie Aksöz hat ihre Wurzeln in Syrien und der Türkei. Als gläubige Armäer war es für sie etwas ganz Besonderes, ihre Söhne mit mail@more nach Israel reisen zu lassen. Trotz erster Bedenken war sofort klar, dass diese Möglichkeit einmalig ist und genutzt werden sollte.
Interview mit Familie Aksöz© wiesbaden.de / Video: Amt für Soziale Arbeit

Anzeigen