Wohnbauflächenentwicklung

Hier wird dargestellt, wo größere Baulandreserven im Stadtgebiet Wiesbadens und weitere Potenziale für den Wohnungsbau ausgewiesen sind.
Flächennutzungsplan-Ausschnitt | © wiesbaden.de

Die dynamische Wirtschafts- und Siedlungsentwicklung in der Region erfordert eine systematische "Mobilisierung" von Flächen. Die Gestaltung dieses Prozesses, in dem die sozialen und wirtschaftlichen Ansprüche an die Flächennutzung mit den ökologischen Funktionen des Raums in Einklang gebracht werden, ist Ziel der nachhaltigen Stadtentwicklung.

Mit der historischen Kernstadt und der landschaftlich reizvollen Lage umgeben von Taunus und Rheingau besitzt die Stadt eine Vielzahl stadt- und landschaftsräumlicher Qualitäten. Dieses besondere Flair Wiesbadens soll bewahrt werden, allerdings ist auch eine behutsame Weiterentwicklung notwendig. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Erhaltung des Wohnwerts in Verbindung mit einer Steigerung der Lebens- und Umweltqualität.

Bevölkerungsentwicklung und Wohnbaubedarf

Vor dem Hintergrund des anhaltenden Wachstums in der Rhein-Main-Region kann der Flächennutzungsplan auf die Ausweisung zusätzlicher Bauflächen nicht verzichten. Für Wiesbaden wird bis zum Jahr 2020 ein Bevölkerungswachstum von ungefähr 7.000 Einwohnern prognostiziert. Unter Berücksichtigung demographischer Entwicklungen und der fortwährenden Wohnungsnachfrage, ergibt sich dadurch ein zusätzlicher Wohnbauflächenbedarf. Zur Versorgung der Bevölkerung mit Wohnraum können im Bestand zirka 3.000 Wohneinheiten realisiert werden. Damit kann ein großer Teil des benötigten neuen Wohnraums durch Maßnahmen der Innenentwicklung bereitgestellt werden.

Zur Gewährleistung einer dauerhaft verträglichen Baulandversorgung für breite Bevölkerungsgruppen ist es im Sinne der nachhaltigen Siedlungsentwicklung von strategischer Bedeutung, Bauland in ausreichender Quantität und Qualität vorzuhalten sowie vorhandene Wohnbauflächenpotenziale zu realisieren. Teilbausteine dieser Strategie sind die Umsetzung der im Flächennutzungsplan enthaltenen Wohnbauflächen sowie die Einrichtung eines Baulandkatasters.

Gebietsbriefe

Für die geplanten Wohnbauflächen, die der wirksame Flächennutzungsplan der Landeshauptstadt Wiesbaden darstellt, werden Schritt für Schritt so genannte "Gebietsbriefe" erstellt. Darin sind die wesentlichen planerischen Rahmenbedingungen, insbesondere für die Bereiche Stadtstruktur, Ver- und Entsorgung, soziale Infrastruktur, Natur und Landschaft sowie die siedlungsstrukturellen Ziele für die jeweiligen Bauflächen dargestellt. Daneben geben die Gebietsbriefe einen ersten Überblick über bestehende Planungskonzepte und mögliche zukünftige Bebauungsformen der Baugebiete. Gebietsbriefe dienen als Informationsgrundlage für Bürger und Behörden; sie entfalten als informelles Planungsinstrument keine Bindungswirkung gegenüber Dritten. Zu welchem Zeitpunkt die geplanten Wohnbauflächen tatsächlich bebaut werden können, unterliegt den städtebaulichen Erfordernissen. Zur Schaffung von Baurecht sind insbesondere die entsprechenden Beschlüsse der städtischen Gremien erforderlich.

Die Gebietsbriefe für die geplanten Wohnbauflächen "Bierstadt-Nord" in Bierstadt und "Hainweg" in Nordenstadt stehen am Ende der Seite zum Download zur Verfügung.


Dokumente

Meine Merkliste

Es befinden sich 0 Objekte auf Ihrer Merkliste.
 

Anzeigen