Sprungmarken

Filme im Schloss: Cry Macho

"Filme im Schloss" präsentiert am Freitag, 14. Januar, um 19.30 Uhr im Schloss Biebrich das mitreißende Drama "Cry Macho" im Original mit Untertiteln mit Clint Eastwood in der Hauptrolle.

Clint Eastwood hat nie aufgehört. Als 91-Jähriger legt er jetzt mit Cry Macho ein ergreifendes und zugleich mitreißendes Drama vor. Er hat den Film selbst produziert, er führte Regie und spielte auch die Hauptrolle. Es ist die Geschichte eines ehemaligen Rodeo-Stars und gescheiterten Pferdezüchters namens Mike Milo, der im Auftrag seines Ex-Bosses nach Mexiko reist, um dessen 13-jährigen Sohn nach Hause zu bringen. Weil das ungleiche Paar den Heimweg nach Texas über Nebenstraßen zurücklegen muss, entpuppt sich die Reise als überraschend beschwerlich. Nach dem gleichnamigen Roman von N. Richard Nash.

"Ein simpler, aber vollkommen herzbewegender Film, der gerade in seiner zweiten Hälfte paradiesische Momente von Gemeinschaft, Freundschaft und Liebe entwirft." (Deutschlandfunk Kultur)

Mit Clint Eastwood, Eduardo Minett, Natalia Traven, Dwight Yoakam, Fernanda Urrejola.

USA 2021,
Regie: Clint Eastwood
Chefkameramann: Ben Davis
Drehbuch: Nick Schenk, N. Richard Nash
Eine Produktion von Malpaso und Albert S. Ruddy

Wiederholung wegen großer Nachfrage: Jazz an einem Sommerabend

Der vielleicht schönste Film, der je über Jazz gemacht wurde, ist noch einmal am 28. Januar um 18 und 20.30 Uhr bei "Filme im Schloss" zu sehen. Es ist ein großes unverhofftes Geschenk, dass diese Montage aus Klängen, Farben und Gesichtern jetzt wieder in die Kinos kommt – in einer restaurierten Version in 4K-Auflösung.

Anzeigen