Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur

Gustav-Freytag-Straße 27

Als Prinz Albrecht, Bauherr des Solmsschlösschens, kurz nach seinem Einzug schwer und scheinbar unheilbar erkrankte, zog er 1898 in die Gustav-Freytag-Straße 27 um - in die zweite, von ihm erbaute Villa. Im Gegensatz zu dem monumentalen Solmsschlösschen ließ Prinz Albrecht die zweite Villa von dem Architekten Wilhelm Köster in einem verhältnismäßig schlichten und konservativen Stil errichten. Die Villa ist in den Formen der oberitalienischen Renaissance gestaltet, mit einer asymmetrischen Anordnung der Eckbalkons.

Die Gustav-Freytag-Straße wurde bis ins Jahr 1886 „Hainer Weg" bezeichnet und anlässlich des 70. Geburtstags von Gustav Freytag nach ihm umbenannt. Von 1881 bis zu seinem Tod lebte der Dichter in der Villa Gustav-Freytag-Straße 18.

Stadtplan

Anzeigen