Sprungmarken

FAQ: Geflüchtete aus der Ukraine

Hier finden Geflüchtete aus der Ukraine Antworten auf häufige Fragen.

Achtung! In Wiesbaden sind die Aufnahmekapazitäten derzeit alle ausgeschöpft. Bitte wenden Sie sich zunächst an die Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen, die Aufnahme erfolgt grundsätzlich dort.

Gemeinsame Antragstellung SGB II für Ukrainische Geflüchtete

Die gemeinsame Anlaufstelle zur Antragsaufnahme für Geflüchtete aus der Ukraine befindet sich jetzt in der Homburger Straße 29.


1. Wo muss ich mich in Wiesbaden anmelden / registrieren, wenn ich privat wohne?

Bitte melden Sie sich beim Bürgerbüro der Landeshauptstadt Wiesbaden an, wenn Sie nicht in einer Gemeinschaftsunterkunft untergebracht sind. Vereinbaren Sie online oder telefonisch unter 0611 / 31-3344 einen passenden Termin. Nähere Informationen erhalten Sie im städtischen Bürgerbüro. Weitere Informationen erhalten Sie über das Infoblatt der Ausländerbehörde. Oder Sie wenden sich per E-Mail an das Postfach ukrainewiesbadende der Ausländerbehörde.

Achtung!

Sollten Sie materielle Hilfen benötigen, weil Sie Ihren Lebensunterhalt, Ihre Unterkunft und/oder Krankenhilfe nicht selbst bezahlen können, gehen Sie bitte zuerst in die Homburger Straße 29, 65197 Wiesbaden. Melden Sie in diesem Fall nicht zuerst an. Die Kolleginnen und Kollegen in der Homburger Straße 29 informieren sie dann über die nächsten Schritte. Sie können dort montags bis freitags von 9 Uhr bis 14 Uhr ohne Termin vorsprechen.

2. Muss ich mich in Wiesbaden anmelden / registrieren, wenn ich in einer Gemeinschaftsunterkunft untergebracht wurde?

Bei Unterbringung in einer Gemeinschaftsunterkunft erfolgt eine Sammelanmeldung durch das Aufnahme- und Unterbringungsmanagement.  Sie müssen sich nicht persönlich beim Bürgerbüro anmelden.

3. Ich besitze einen ukrainischen Aufenthaltstitel, bin aber keine Staatsbürgerin/kein Staatsbürger der Ukraine, was muss ich beachten?

Sie erhalten Informationen auf dem Infoblatt der Ausländerbehörde.

4. Ich benötige materielle und medizinische Unterstützung, an wen wende ich mich?

Für den Bezug von Sozialleistungen, auch  Absicherung im Krankheitsfall, senden Sie bitte eine E-Mail an Materielle Leistungen für Geflüchtete bitte auch mit Personendaten an asylblgwiesbadende. Die Kolleginnen und Kollegen kümmern sich um mögliche Sozialleistungen. Terminvereinbarungen erfolgen derzeit ausschließlich über eine Anfrage per E-Mail und werden für die Öffnungszeiten vergeben - Montags bis donnerstags von 9 bis 14 Uhr, freitags von 9 bis 12 Uhr. 

Achtung!

Sie besitzen bereits einen Aufenthaltstitel nach § 24 Abs. 1 AufenthG oder Sie haben diesen beantragt und Ihnen wurde eine Fiktionsbescheinigung ausgestellt? Dann haben Sie die Möglichkeit ab dem 01. Juni 2022 oder ab dem 01. des Folgemonats, nach Erteilung dieser Aufenthaltserlaubnis oder der Fiktionsbescheinigung, Leistungen nach dem SGB II zu erhalten.
Wenden Sie sich bitte an die gemeinsame Anlaufstelle zur Antragsaufnahme für Geflüchtete aus der Ukraine in der Homburger Straße 29, Anlaufstelle zur Antragsaufnahme.

5. Wo finde ich / meine Familienmitglieder eine Unterkunft in Wiesbaden?

Für eine Unterbringung senden Sie bitte eine E-Mail an aufnahme-unterbringungwiesbadende. Die Kolleginnen und Kollegen des Unterbringungsmanagements können eine Unterbringung in einer Gemeinschaftsunterkunft veranlassen.

6. Ich habe ein Mietangebot für eine Wohnung erhalten, an wen leite ich es weiter?

Wenn Sie Sozialleistungen benötigen, um Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, müssen Sie das Mietangebot zuerst durch die Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter der Materiellen Hilfen für Geflüchtete prüfen lassen, bevor Sie einen Vertrag abschließen. Senden Sie das Angebot an asylblgwiesbadende.

Da derzeit sehr viele Angebote eingehen, kann die Bearbeitungsdauer längere Zeit in Anspruch nehmen. Das Formular "Mietangebot" finden Sie ganz unten auf dieser Seite, bei den Dokumenten als Download

7. Wo finde ich Hilfe von dem ukrainischen Konsulat?

Sie erreichen das Generalkonsulat der Ukraine in Frankfurt telefonisch unter 069-2972090 sowie per Mail an gc_defmfa.govua.

8. Wo erhalte ich Informationen und Unterstützung zu Corona-Maßnahmen, Tests und Impfungen?

Informationen zur Corona-Schutzmaßnahmen finden Sie unter www.wiesbaden.de/coronavirus und in Test- beziehungsweise Impfzentren der Stadt Wiesbaden.

9. Was muss ich beachten, um ein Bankkonto zu eröffnen?

Sie können mit einem gültigen ukrainischen Ausweisdokument und einer gültigen Meldebescheinigung bei einer Bank vorsprechen und ein Konto beantragen.

10. Wo melde ich mein Kind zum Schulbesuch/ im Kindergarten an?

Für die Schulanmeldung erhalten Sie Informationen beim Schulamt, aber auch Anmeldungen für Kindertagesstätten sind möglich.

11. Dürfen ukrainische Geflüchtete eine Beschäftigung aufnehmen?

Erst nach einer Ausstellung der Aufenthaltserlaubnis beziehungsweise Erteilung einer Fiktionsbescheinigung dürfen Sie eine Beschäftigung aufnehmen. 

12. Ich habe ein Haustier mitgebracht, wo bekomme ich Hilfe bei der Unterbringung?

Eine Unterbringung mit einem Tier in einer Gemeinschaftsunterkunft ist nicht möglich. Bitte wenden Sie sich an aufnahme-unterbringungwiesbadende, um ein Lösung zu finden; wir stehen in Kontakt mit Tierschutzinitiativen, die weiterhelfen.

13. Ich habe seelsorgerlichen Bedarf, an wen kann ich mich telefonisch wenden?

Die Telefonseelsorge "Doweria" ist in russischer und deutscher Sprache unter der Nummer 030 / 440308454 zu erreichen. Die Nummer ist rund um die Uhr besetzt.

Für Eltern in deutscher und englischer Sprache

  • Anonyme Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 0800/1110222
  • Elterntelefon der "Nummer gegen Kummer": 0800/1110550
  • Hilfetelefon Sexueller Missbrauch: 0800/2255530 oder Online-Beratung 

Werkzeuge gegen Stress

Für Kinder in deutscher und englischer Sprache - Kinder- und Jugendtelefon der "Nummer gegen Kummer": 0800/1110333 und Kinder- und Jugendtelefon: 116111.

Die Wiesbadener Stadtverwaltung stellt einen Online-Antrag für ukrainische Geflüchtete zur Verfügung, so ist eine Antragsstellung nun auch ohne Wartezeiten und Termin möglich.

14. Wie sind ukrainische Geflüchtete im Krankheitsfall abgesichert?

Beim Bezug von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG)  wird Krankenhilfe gem. § 4 AsylbLG gewährt. Das ist keine gesetzliche Krankenversicherung!

Beim Bezug von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG)  wird Krankenhilfe gem. § 4 AsylbLG gewährt. Das ist keine gesetzliche Krankenversicherung!

Das bedeutet vom Ablauf,  

  • dass es je Quartal einen Krankenschein für niedergelassene Ärztin und Ärzte sowie Zahnärztinnen und Zahnärzte gibt
  • dass bei Hinzuziehung notwendiger Fachärztinnen und Fachärzte der die Ärztin und dem Arzt eine Überweisung ausstellen muss
  • dass Verordnungen vor Antritt der Behandlung genehmigungspflichtig sind. 

Durch Krankenhilfe ist folgendes abgesichert:

  • Behandlung akuter Erkrankungen und von Schmerzzuständen, alle anderen Verordnungen sind vor Antritt der med. Maßnahme genehmigungspflichtig (durch die materiellen Hilfen für Geflüchtete)
  • Schutzimpfungen
  • Vorsorgeuntersuchungen analog des Leistungskataloges der Krankenkassen
  • Eine Versorgung mit Zahnersatz erfolgt nur, soweit dies im Einzelfall aus medizinischen Gründen unaufschiebbar ist, ansonsten  muss eine Genehmigung über die Materiellen Hilfen für Geflüchtete erfolgen
  • Werdenden Müttern und Wöchnerinnen wird ärztliche und pflegerische Hilfe und Betreuung, Hebammenhilfe, Arznei-, Verband- und Heilmittel gewährt

Mit der Bewilligung von laufenden Leistungen nach dem SGB II tritt für erwerbsfähige Personen, die das 15. Lebensjahr vollendet haben und die Altersgrenze nach § 7 a SGB II noch nicht erreicht haben, die Pflichtversicherungen in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung ein.

Welche Freizeit- und Kulturangebote gibt es für ukrainische Geflüchtete?

Es gibt zahlreiche Freizeit- und Kulturangebote für ukrainische Geflüchtete. Eine Übersicht finden Sie in folgendem PDF.

15. Gibt es Leistungen für Ältere?

Leistungen nach dem SGB XII können Menschen erhalten, die bereits das Rentenalter erreicht haben.

Geflüchtete aus der Ukraine, die möglicherweise einen Leistungsanspruch nach dem SGB XII haben (Personen, die älter als 65 Jahre und zehn Monate sind) und bis zum 06. Mai 2022 bereits einen Antrag auf Sozialleistungen gestellt hatten, haben ein Schreiben erhalten, das alle notwendigen Information zur Leistungsbewilligung - zuständiger Standort und Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner - inklusive eines Kurzantrages enthält.

Seit dem 6. Mai 2022 gilt der Antrag auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz auch als Antrag auf Leistungen nach dem SGB II und SGB XII und wird entsprechend weitergeleitet.

Fragen zu einem möglichen Leistungsanspruch nach dem SGB XII können unter der Telefonnummer 0611 / 31-6169 geklärt werden.

Anzeigen