Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

gemeinsam aktiv: Arbeitsweise und Aktivitäten

Aufbauend auf dem Pilotprojekt "gemeinsam aktiv. Unternehmen Schelmengraben", im Rahmen des BMUB Programms Stadtentwicklung und Wirtschaft - Laufzeit: November 2013 bis April 2016 - entwickelte die hessische Landeshauptstadt das Projekt zu "gemeinsam aktiv. Stadtteilpartner Schelmengraben" weiter. Die beteiligten Unternehmen, Partner aus dem Stadtteil, setzen sich mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln und auf Basis des im Pilotprojekt gewonnen Hintergrundwissens für die Entwicklung des Stadtteils Schelmengraben ein. Sie agieren zum einen selbstständig mit Einrichtungen vor Ort und zum anderen kooperierend mit dem Programm Soziale Stadtplus.

Durch das Stadtteilpartner-Projekt werden Unternehmenskooperationen für den Schelmengraben systematisch weiterentwickelt. Dabei werden zwei Stränge verfolgt.

  1. Die Einrichtungen vor Ort werden durch die Stadtteilpartner zu Projekten im Rahmen von Unternehmenskooperationen direkt beraten
  2. Die Stadtteilpartner-Unternehmen setzen selbst entwickelte Projektformate, die regelmäßige, sinnvolle Betätigungsfelder für Unternehmen im Stadtteil ergeben, um.

Die Projekte werden dabei entweder an den unmittelbaren Bedarfen der Einrichtungen vor Ort ausgerichtet oder sie beziehen sich auf die Handlungsfelder des Programms Soziale Stadtplus - zum Beispiel räumliche Entwicklung, Bürgerbeteiligung. Dabei werden nur solche Projekte umgesetzt, für die es einen echten Bedarf gibt und die einen Unterschied für die Bürgerinnen und Bürger oder für die dort aktiven sozialen Einrichtungen machen. Die Bandbreite möglicher Engagements der Unternehmen ist groß, sie reicht von der Sachspende für soziale Einrichtungen über "Kompetenz-" und "Zeitspenden" bis zu größeren Aktionen, bei denen gemeinsam mit Bürgern aus dem Stadtbezirk etwas bewegt wird.

Die Stadtteilpartner-Unternehmen wirken für den Stadtteil nach innen als Berater der Einrichtungen, als Impulsgeber für Projekte und Kooperationen und als Begleiter von Unternehmens-Engagement-Projekten. Für den Stadtteil nach außen wirken die Unternehmen als Multiplikator zu anderen engagierten Unternehmen und als Botschafter für ein positives Image des Stadtteils gegenüber der Stadtgesellschaft.

Anzeigen