Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Sehenswert

Zu den Attraktionen der 60 Kilometer von London entfernten Stadt gehören "The Pantiles", die von Bäumen flankierte Kurpromenade mit ihren Kolonnaden, die im 17. Jahrhundert angelegt wurde.

Als eleganter Kurort hat Wiesbadens englische Partnerstadt viel zu bieten. So etwa den "Chalybeate Spring", eine eisenhaltige Quelle, die Anfang des 17. Jahrhundert von einem englischen Edelmann entdeckt wurde. Entlang dieser Quelle wurde eine von Bäumen flankierte Kurpromenade mit Kolonnaden angelegt. Diese Promenade wird "The Pantiles" genannt – angelehnt an die ursprüngliche Pflasterung der Fläche mit viereckigen Tonziegeln, die "pantiles" hießen. Unmittelbar hinter der Quelle wurde 1804 ein Badehaus mit Dampf- und Duschbädern errichtet.

Das Standbild der Erntegöttin Ceres, das den Haupteingang des ehemaligen Theaters krönt, erinnert daran, dass das 1804 erbaute Theater ab 1843 als Getreidebörse genutzt wurde. Einst verlief die Grenze zwischen den Grafschaften Kent und Sussex genau zwischen der Bühne und dem Zuschauerraum. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören unter anderem auch das Museum und die Art Gallery. Hier werden zum Beispiel Holzmosaiken ("Tunbridge ware") gezeigt, die in einer Holzmanufaktur in Tunbridge Wells hergestellt werden.

Anzeigen

The Pantiles. wiesbaden.de / Foto: Chris Parker
1 / 1