Sprungmarken

Wiesbadener Integrationspreis 2022

Die Landeshauptstadt Wiesbaden verlieh in diesem Jahr zum 16. Mal den Integrationspreis. Er ging an "wif e.V. – Begegnung und Beratung" und wurde am 10. November feierlich im Rathaus verliehen.

In diesem Jahr ging der Integrationspreis der Landeshauptstadt Wiesbaden an "wif e.V. – Begegnung und Beratung". Die Beratungs- und Begegnungsstelle ist seit nunmehr 15 Jahren in Wiesbaden aktiv und engagiert sich mit vielfältigen Angeboten im ehrenamtlichen Bereich für Frauen mit Migrationsgeschichte.

Die Symbiose aus ehrenamtlichem Engagement und hauptamtlicher Unterstützung überzeugte die Jury ebenso wie die vielfältigen Projekte, Aktionen und Initiativen, die ein breites internationales Publikum ansprechen. Die Angebote von" wif e.V." sind auch stets von Aktualität geprägt und werden von den aktiven Frauen vor Ort mit viel Herzblut umgesetzt. Dies betont Stadtrat Christoph Manjura. Hierdurch leistet "wif e.V." einen ganz maßgeblichen Beitrag zur gelingenden Integration in der Stadtgesellschaft.

Verleihung

Die feierliche Preisverleihung durch Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende erfolgte am Donnerstag, 10. November, um 19 Uhr im Festsaal des Wiesbadener Rathauses. Im Rahmen dieser Feierstunde hatte der Gewinner die Möglichkeit, seine Arbeit zu präsentieren.

Über "wif e.V."

"wif e.V." fördert niedrigschwellig und nachhaltig die soziale und psychosoziale Eigeninitiative von Frauen. Ebenso ist es den Macherinnen der Einrichtung ein großes Anliegen, Frauen dazu zu befähigen, sich aktiv in der Stadt einzubringen – gemäß dem Motto: Mitmachen, Mitgestalten, Sich-Einmischen. Daher hatte sich aus der Einrichtung auch eine gemeinsame Liste für die letzte Wahl zum Ausländerbeirat heraus gebildet, die sich seither entsprechend engagiert. Für geflüchtete Frauen aus der Ukraine hält die Einrichtung in der Rheinstraße vielfältige und unterstützende Angebote bereit, die sich einer großen Beliebtheit erfreuen. 

Die zwölfköpfige Jury aus Vertreterinnen und Vertretern der Stadtverordnetenversammlung, des Ausländerbeirates sowie der Kirchen, der jüdischen und muslimischen Gemeinde und der Wohlfahrtsverbände war auch in diesem Jahr von den eingereichten Bewerbungen und Vorschlägen beeindruckt. Unter dem Vorsitz von Integrationsdezernent Christoph Manjura wurden die zehn eingereichten Bewerbungen und Vorschläge bewertet. Auch in diesem Jahr haben sich wieder viele Initiativen und Vereine beworben oder wurden vorgeschlagen. Die Fülle der verschiedenen Angebote war und ist beeindruckend. Die eingereichten Vorschläge aus dem sportlichen, kulturellen, caritativen oder beratenden Bereich leisten einen ganz entscheidenden Beitrag für die Menschen und für die Integration in der Stadt. 
 
Fragen zum Wiesbadener Integrationspreis beantwortet Eduard Galyschew vom Amt für Zuwanderung und Integration unter 0611 / 313537 oder integrationwiesbadende.


Anzeigen