Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Medienzentrum Wiesbaden

Schulcloud-Anwendung Nextcloud

Das Medienzentrum betreibt ein Cloud-Angebot für Schulen in Trägerschaft der Landeshauptstadt Wiesbaden auf Basis von Nextcloud.

Schulen in Trägerschaft der Landeshauptstadt Wiesbaden können eine Cloud-Lösung nutzen auf Basis der Open Source-Software Nextcloud. Die zentrale Plattform wird vom Medienzentrum auf eigenen Servern vor Ort in Wiesbaden betrieben. Folgende Funktionalitäten bietet die Nextcloud unter anderem:

  • persönliche Dateiablage
  • Teilen von Dateien und Ordnern
  • Erstellen und kollaboratives Bearbeiten von Office-Dokumenten mit dem integrierten OnlyOffice. Die Office-Anwendung läuft direkt im Internetbrowser und steht auch als installierbare App zur Verfügung.
  • persönliche und Gruppen-Kalender
  • Formular- und Umfrage-Tool
  • persönliche und Gruppen-Aufgabenliste
  • interner Messenger für Textnachrichten inkl. Anhänge

Weitere Funktionen können zukünftig installiert werden.

Welche Funktionen eine Schule nutzen möchte, legt diese in Absprache mit dem Medienzentrum fest.

Zugang

Alle Lehrkräfte und Schüler*innen einer Schule können die Nextcloud nutzen, ggf. auch sonstige Mitarbeiter*innen der Schule. Der Zugang erfolgt über eine schulspezifische Loginseite, die immer nach dem Muster [Schulkürzel]-cloud.wiesan.de aufgebaut ist. Für die zentrale Funktion, das Speichern und Austauschen von Dateien, stehen außerdem kostenfreie Apps für Windows, MacOS, Linux, iOS und Android zur Verfügung, die zusätzlich genutzt werden können.

Das Medienzentrum ist bestrebt, eine direkte Verknüpfung mit dem Schulportal Hessen zu ermöglichen, wodurch die Nextcloud direkt von der Schulportal-Hessen-Seite aus erreichbar wird.

Aktuell: Pilotphase

Zurzeit befindet sich das Vorhaben in einer Pilotphase. Während dieser beginnen sechs Schulen in Wiesbaden mit der Einführung und Nutzung der Nextcloud. Die Schulen können so wertvolle Erfahrungen sammeln, die die restlichen Schulen im Anschluss nutzen können. Das Medienzentrum und der Schulträger wiederum können in dieser Phase technische Erfahrungen unter Realbedingungen sammeln.

Freiwilligkeit / Einwilligungen

Die Teilnahme an der Nextcloud ist freiwillig. In einem ersten Schritt bekundet die Schule ihr Interesse und belegt dies durch entsprechende Konferenzbeschlüsse und Rücksprachen mit den schulischen Gremien. Dies dient der Sicherstellung ausreichenden Interesses und weitgehenden Konsenses innerhalb der Schulgemeinde.

Im zweiten Schritt müssen alle Lehrkräfte, Schüler*innen und ggf. sonstige Nutzer*innen eine Einwilligungserklärung abgeben. Sie enthält unter anderen eine Datenschutzinformation und die Nutzungsbedingungen. Die Einwilligung ist gemäß Art. 6 1) a) der Datenschutzgrundverordnung freiwillig und kann jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. Lehrkräfte und Schüler*innen, die die Teilnahme an der Nextcloud ablehnen, dürfen keine Nachteile dadurch zu befürchten haben.

Ob in Zukunft einmal eine verbindliche Einführung durch schulische Gremien beschlossen werden kann, liegt in der Hand des Gesetzgebers. Aktuell gibt es dafür keine Rechtsgrundlage.