Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Medienzentrum Wiesbaden

Roadmap IT-Ausbau

Die Roadmap informiert über kurz- mittel- und langfristige Vorhaben für die digitale Schule in Wiesbaden.

Alle Vorhaben stehen unter dem Vorbehalt technischer Machbarkeit und Finanzierbarkeit.

Letzte Aktualisierung: 28.06.2021

Projekt Ausbau IT-Support

Das IT-Support-Angebot für Schulen einschließlich der zentralen Administration von Netzwerkdiensten soll ausgebaut werden. Ziel soll es sein, dass sich IT-Beauftragte an Schulen ganz auf ihre Aufgaben des "pädagogischen IT-Supports" (Definition des Landes Hessen) konzentrieren können. Während in der jüngeren Vergangenheit der Schulträger die Finanzierung hierfür bereits ausgebaut hat, wird der nächste Ausbau-Schritt durch ein Förderprogramm des Bundes vorangetrieben werden, das als Anhang zum Digitalpakt auf den Weg gebracht wurde.

Priorität hoch
Umsetzungsstand Im November unterzeichneten Bund und Länder die Vereinbarung dazu.  Die LHW und das Medienzentrum haben bereits zusätzliche Büroflächen im Berufsschulzentrum ausgewählt. Diese werden zurzeit umgebaut bzw. instandgesetzt. Dort wird am Dommer 2021 auch das Lager und die Werkstatt des Medienzentrums untergebrecht, die zurzeit in der Gutenbergschule liegt. Die ersten zwei neuen Mitarbeiter sind gefunden un nehmen zum 1.6. und 1.7. ihre Tätigkeit im Medienzentrum auf. Weitere Neueinstellungen sind geplant.
voraussichtliche Fertigstellung Sommer 2021

Projekt mobile Endgeräte für Lehrkräfte

Durch ein weiteres Förderprogramm des Bundessollen alle Lehrkräfte ein mobiles Arbeitsgerät zur Vor- und Nachbereitung sowie Durchführung von Unterricht erhalten. Die Geräte werden den berechtigten Lehrkräften mittels Leihvertrag überlassen, verbleiben aber im Besitz der Schule bzw. des Schulträgers. Dieses Programm stellt einen weiteren Anhang des Digitalpaktes dar.

Priorität hoch
Umsetzungsstand Alle Geräte sind ausgeliefert. Zurzeit wird noch die Lizenzierung von Microsoft Office geklärt.
voraussichtliche Fertigstellung so gut wie fertig

Projekt: Cloudspeicher / Nextcloud

Schulträger und Medienzentrum möchten allen Schulen in Trägerschaft der Landeshauptstadt Wiesbaden einen modernen Cloud-Speicherplatz für das sichere und datenschutzkonforme Aufbewahren und Teilen von Dateien anbieten. Die Umsetzung soll mit dem Open Source-Produkt Nextcloud geschehen, der Server soll möglichst durch das Medienzentrum selbst betrieben werden. Die Nutzerverwaltung soll möglichst über das Schulportal Hessen erfolgen, um administrativen Aufwand zu sparen und die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Evtl. kommt auch eine Authentifizierung gegen eine vorhandene Windows-Domäne der Schule in Betracht.

Priorität hoch
Umsetzungsstand Der Pilotbetrieb mit sechs weiterführenden Schulen läuft. Erste Bug-Meldungen sind eingetroffen und müssen behoben werden.
voraussichtliche Fertigstellung Dezember2020 für ausgewählten Pilot-Schulen; Anbindung der restlichen Schulen erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt, nachdem alle technischen und datenschutzrechtlichen Fragen mit Hilfe der Pilotschulen hinreichend geklärt werden konnten.

Projekt: Softwareverteilung & Updatemanagement für Windows-Endgeräte

Alle Windows-Endgeräte an Schulen in Trägerschaft der Landeshauptstadt Wiesbaden sollen in ein neues System zur Verteilung von Software, Images, System-Konfigurationen und für das Management von Updates der Betriebssysteme und der wichtigsten Anwendungsprogramme einbezogen werden. Das soll die IT-Beauftragten an den Schulen stark entlasten, da das System von zentralen Arbeitsplätzen aus bedient wird.

Priorität hoch
Umsetzungsstand Nach Vergleichstests wurde die Anwendung Deskcenter ausgewählt wund wird nun in Tranchen ausgerollt.
voraussichtliche Fertigstellung Das ausgewählte System wird im Sommer 2021 an 29 Schulen in Betrieb genommen. Weitere Tranchen folgen.

Projekt: Messenger-Dienst

Allen Schulen in Trägerschaft der Landeshauptstadt Wiesbaden möchte das Medienzentrum einen modernen Messenger-Dienst zur Verfügung stellen. Er soll auf den üblichen mobilen Endgeräten per App nutzbar sein und datenschutzkonform arbeiten. Damit soll die zeitgemäße, einfache mobile Kommunikation der Lehrkräfte und Schüler*innen unter- und miteinander ermöglicht werden, die getrennt von privaten Kommunikationskanälen läuft. Möglicherweise können auch Eltern darin einbezogen werden, das ist zurzeit aber noch unklar.

Priorität mittel
Umsetzungsstand Der Messenger "Talk", ein Plugin der Nextcloud, soll im Rahmen des Pilotversuchs mit sechs weiterführenden Schulen in der Praxis getestet werden.
voraussichtliche Fertigstellung siehe Projekt Nextcloud

Projekt: WLAN in allen Unterrichtsräumen

Im Rahmen des Digitalpaktes und des Programms Digitale Schule Hessen sollen alle unterrichtsrelevanten Räume an Schulen in Trägerschaft der Landeshauptstadt Wiesbaden mit einem leistungsfähigen WLAN ausgestattet werden. Das WLAN soll zentral durch das Support-Team des Medienzentrums administriert werden. Die Datenverarbeitung soll dabei in eigener Hand des Schulträgers bzw. des Medienzentrums liegen (ggf. im Auftrag der Schulen), um das WLAN datenschutzfreundlich zu betreiben. Die Schulen werden selbst entscheiden, ob und ggf. welchen Schüler*innen Zugang zum WLAN gestattet wird.

Priorität hoch
Umsetzungsstand Die Umsetzung des Projektes erfolgt in jährlichen Chargen
voraussichtliche Fertigstellung 2020 bis 2024, gestaffelt nach Schulen (siehe Umsetzungsplanung Digitalpakt)

Projekt: Präsentationstechnik für alle Unterrichtsräume

Im Rahmen des Digitalpaktes und des Programms Digitale Schule Hessen sollen alle unterrichtsrelevanten Räume an Schulen in Trägerschaft der Landeshauptstadt Wiesbaden mit digitaler Präsentationstechnik ausgestattet werden. In begrenzter Form werden dabei unterschiedliche Ausstattungskonzepte je nach Schulform oder Wunsch der Schule ermöglicht. Alle Geräte sollen über eine Technik zur Bildschirmspiegelung ausgestattet werden, also dem einfachen, drahtlosen Präsentieren von Inhalten vom mobilen Endgerät.

Priorität hoch
Umsetzungsstand Die Umsetzung des Projektes erfolgt in jährlichen Chargen
voraussichtliche Fertigstellung 2020 bis 2024, gestaffelt nach Schulen (siehe Umsetzungsplanung Digitalpakt)

Projekt Glasfaser-Anschluss und Breitband-Internet für alle Schulen

Im Rahmen der Breitbandinitiative des Bundes, des Digitalpaktes und des Programms Digitale Schule Hessen sollen alle Schulen in Trägerschaft der Landeshauptstadt Wiesbaden mit Glaserfaser-Anschlüssen und gigabitfähiger Netzwerkinfrastruktur ausgestattet werden. Welche konkreten Internetanbindungen später zur Verfügung stehen, hängt jeweils vom Ergebnis der Ausschreibungen der Landeshauptstadt Wiesbaden ab. Bisheriger Provider für Schulen ist das Wiesbadener Unternehmen WiTCOM.

Priorität hoch
Umsetzungsstand Die Anbindung aller noch fehlenden Schulen an das Glasfaser-Netz ist beauftragt.
voraussichtliche Fertigstellung noch unklar

Fertig: Kapazitätserweiteruung der zentralen Firewall

Die Aufnahme des Schulbetriebs nach den Weihnachtsferien 2020/21 zeigte auf, dass die zentrale Firewall des WieS@N-Netzwerks bei extrem hohem Aufkommen an Videostreams im Dienstanz- und Wechselunterricht zum Nadelöhr wurde. Diese Engpässe müssen kurzfristig beseitigt werden.

Umsetzungsstand fertiggestellt.

Fertig: Mobile Arbeitsgeräte für Schüler*innen

Kindern und Jugendlichen mit entsprechendem Bedarf soll ein mobiles Arbeitsgerät zur Verfügung gestellt werden. Damit soll die Bildungsgerechtigkeit in Wiesbaden gestärkt und die digitale Bildungs-Teilhabe einkommensschwacher Familien gewährleistet werden. Die Geräte werden von den Schulen beim Schulträger bzw. Medienzentrum angefordert und im Ermessen der Schule verliehen.

Umsetzungsstand fertiggestellt. Ca. 6.000 iPads und 900 Notebooks wurden beschafft und stehen den Schulen zur verfügung.

Fertig: Ausbau des Webkonferenz-Servers

Das im April 2020 gestartete Angebot eines Webkonferenz-Servers für alle Wiesbadener Schulen wird ausgebaut. Die Nachfrage nach unserer selbst betriebenen, datenschutzfreundlichen Lösung ist sehr hoch und das Feedback der Nutzerinnen und Nutzer erfreulich. Die Kapazität des eingesetzten Alt-Servers reicht jedoch bei weitem nicht für die Terminwünsche aus, das war abzusehen und wird behoben.

Umsetzungsstand fertiggestellt