Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur

Christa-Moering-Stipendium 2012

Die Jury des von der Landeshauptstadt Wiesbaden vergebenen Christa-Moering-Stipendiums hat die Filmemacherin Stella Tinbergen als Preisträgerin im Bereich Film bestimmt. Stella Tinbergen hatte sich mit einem Exposé zum Dokumentarfilm "Hanna Bekker vom Rath – Botschafterin der Kunst" beworben.

Die Jury des von der Landeshauptstadt Wiesbaden vergebenen Christa-Moering-Stipendiums hat die Filmemacherin Stella Tinbergen als Preisträgerin im Bereich Film bestimmt. Das in Anerkennung der Wiesbadener Künstlerin und Ehrenbürgerin Christa Moering ins Leben gerufene Künstlerinnenstipendium zeichnet eine besondere künstlerische Leistung aus. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wurde dieses Mal in der Sparte Film ausgelobt.

Stella Tinbergen hatte sich mit einem Exposé zu dem Dokumentarfilm "Hanna Bekker vom Rath – Botschafterin der Kunst" beworben, den sie im Rahmen des Stipendiums realisieren möchte. Exemplarisch für ihre künstlerische Arbeit hatte sie den Film "Otto Ritschl – Das Leuchten der Farbe" eingereicht.

Die Jury bestimmt die Filmemacherin Stella Tinbergen als Preisträgerin des Christa-Moering-Stipendiums und begründet ihre Entscheidung: Beachtenswert ist die künstlerische Herangehensweise, mit der sich Stella Tinbergen einem Thema nähert. Sie hat die Gabe, die Facetten einer Person und die Entwicklung einer Persönlichkeit aus verschiedenen Blickwinkeln filmisch eindrucksvoll herauszuarbeiten. Seit 2007 sind so einige bemerkenswerte Dokumentationen über historische Persönlichkeiten aus Kunst und Wissenschaft entstanden oder noch in Arbeit. Darüber hinaus ist der Dokumentarfilm über Hanna Bekker vom Rath mit ihrer Verbindung zu Jawlensky für die Stadt Wiesbaden von großer Bedeutung. Mit der Realisierung des Films erhält diese außergewöhnliche Person endlich die ihr gebührende Öffentlichkeit.

Mit der Änderung der Vergaberichtlinien durften sich erstmals auch Männer um den begehrten Preis bewerben und es sind exakt gleich viele Bewerbungen von beiden Geschlechtern eingegangen. Vor der Änderung der Richtlinien hatte man sich das Einverständnis von Christa Moering eingeholt. Zufrieden, dass ihre Initiative, das Stipendium für Männer zu öffnen, den gewünschten Erfolg zeigt, freut sie sich dennoch, dass eine Frau die Jury mit ihrer Leistung überzeugen konnte.

Stella Tinbergen wurde 1956 in Wiesbaden geboren. Nach Stationen an der Kunstschule Graz und der Filmhochschule Wien war sie als Aufnahmeleiterin und Cutterin für verschiedene Fernsehsender tätig, bis sie sich schließlich als selbstständige Regisseurin und Filmemacherin in Wiesbaden niederließ.

Anzeigen