Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Ein neues rhein.main.ufer Konzept

In einem neuen Konzept zum Wiesbadener Rhein- und Mainufer werden Ideen und Entwicklungsperspektiven für die Bereiche Freizeit und Erholung, Naturerleben, Gastronomie und eine durchgängige Wegeverbindung erarbeitet.

Anlass und Ziel

Der Rhein stellt die Nahtstelle zwischen den beiden Landeshauptstädten Mainz und Wiesbaden dar. Während in Mainz die Innenstadt direkt am Rheinufer liegt, sind auf Wiesbadener Seite die Stadtteile Mainz-Kostheim, Mainz-Kastel, Mainz-Amöneburg, Biebrich und Schierstein die Verbindung zwischen der Innenstadt und dem Rhein und Main.

Mit dem Rheinuferentwicklungskonzept aus dem Jahre 2011 hat sich bereits eine Menge in puncto Aufenthaltsqualität am Ufer getan: Zum Beispiel ist am Kransand in Mainz-Kastel, auf dem früheren Betriebsgelände von Kies Menz, ein lebhafter Ort für Naherholung entstanden.

Immer mehr Menschen ziehen in die Stadt und Region und verbringen ihre Freizeit am Rhein- und Mainufer. Es steigt die Nachfrage nach Gastronomie, der direkte Zugang zum Wasser wird gesucht, ebenso Möglichkeiten, einfach nur den Sonnenuntergang mit Freunden zu genießen oder zu picknicken. Die gesteigerte Nachfrage macht es notwendig, den bestehenden Plan fortzuschreiben. Das neue rhein.main.ufer Konzept soll zeigen, wie das Ufer in den Stadtteilen Mainz-Kostheim, Mainz-Kastel, Mainz-Amöneburg, Biebrich und Schierstein künftig gestaltet werden soll.

Die Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, ihre Ideen für die Gestaltung des Rhein- und Mainufers in Wiesbaden in den Planungsprozess einzubringen.

Online-Beteiligung bis 18. April 2021

Gefragt sind Vorschläge zur Gestaltung von Orten an Rhein und Main: Wo sind Lieblingsorte am Rhein- und Mainufer, welche Orte können noch schöner werden und welche Aktivitäten könnten in Ufernähe ergänzt werden, um sich noch wohler zu fühlen?

Mit der Online-Beteiligung auf dein.wiesbaden.de soll eine Ideensammlung entstehen, in der festgehalten wird, was den Menschen wichtig ist und warum. Alle Vorschläge werden gesammelt, bewertet und dienen den Planerinnen und Planern im Stadtplanungsamt als Grundlage, um einen Entwurf für ein Konzept zur Weiterentwicklung des Rhein- und Mainufers auszuarbeiten.

In einem zweiten Schritt werden die Vorschläge mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutiert. Diese Online-Beteiligung soll voraussichtlich im Herbst 2021 stattfinden.

Anzeigen