Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Neugestaltung der Fußgängerzone

Die Landeshauptstadt Wiesbaden hat ihre Fußgängerzone komplett erneuert. Nach einer mehrjährigen Bauphase konnten die Arbeiten im Sommer 2011 weitgehend abgeschlossen werden.

Bereits zu Beginn des mehrstufigen Planungsprozesses wurden interessierte Bürger und Bürgerinnen dazu aufgerufen, Ideen und Vorschläge zur Gestaltung der Fußgängerzone einzureichen. In der anschließenden Entwicklungsphase wurde unter intensiver Beteiligung der Wiesbadener Bürgerschaft, der politischen Verantwortlichen, der Fachwelt und unter Einbeziehung von Planungsbüros ein Gestaltungskonzept entwickelt. Die Präsentation des fertigen Konzeptes traf auf breite Zustimmung der Öffentlichkeit.

Die Bauarbeiten begannen im Frühsommer 2004. Der erste Bauabschnitt "Mauritiusplatz" wurde nach seiner Neugestaltung mit Sitzpodesten und einem neuen Brunnen am 18. November 2005 offiziell eingeweiht. Bis Ende 2006 wurden die Bauabschnitte Kirchgasse vom Mauritiusplatz bis zur Friedrichstraße, Langgasse von der Marktstraße bis zur Schützenhofstraße sowie die Neugasse von der Mauergasse bis zur Ellenbogengasse fertig gestellt. Im Jahr 2007 wurden die Faulbrunnenstraße, der Michelsberg und die Marktstraße sowie die Langgasse zwischen Schützenhofstraße und Am Römertor umgestaltet. Ein Wasserlauf mit Brücken und Sitzgelegenheiten gibt der Schützenhofstraße eine besondere Aufenthaltsqualität.

Der südliche Eingangsbereich der Fußgängerzone, von der Rheinstraße bis zur Luisenstraße, wurde 2008 mit Quellfeldern und Sitzbänken attraktiv gestaltet. Mit den Baumaßnahmen zur Revitalisierung der Kleinen Schwalbacher Straße wurde auch dort der Straßenbelag der Gestaltung der Fußgängerzone angepasst. Die Langgasse sowie die Bärenstraße wurden im Jahr 2009 fertiggestellt.

Der Michelsberg wurde im Anschluss an die Fertigstellung des Mahnmals für die ermordeten Wiesbadener Juden umgebaut. Die Arbeiten an der neuen Fußgängerzone wurden im Sommer 2011 mit der Umgestaltung der Neugasse und der Kleinen Kirchgasse weitgehend abgeschlossen.

Im Sommer 2018 erfolgte die Neugestaltung des Gemeindebadgässchens sowie der Hochstättenstraße, an der nun die innerstädtische Polizeiwache zu finden ist. Beide Baumaßnahmen waren aufgrund komplexer hochbaulicher Maßnahmen, wie dem Neubau des Parkhauses Coulinstraße und der Mauritius-Galerie, zurückgestellt worden. In Ergänzung zu der Gestaltung der Schützenhofstraße ist die Sanierung der Treppenanlage zum Schulberg geplant, die voraussichtlich im Jahr 2019 umgesetzt wird. Des Weiteren ist nach Abschluss der Hochbaumaßnahme in der Ellenbogengasse, deren Neugestaltung vorgesehen.


Anzeigen