Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Förderprogramm Solarstrom im Überblick

Wiesbaden gewährt jetzt Investitionszuschüsse für Solarstromanlagen, Batteriespeicher und eventuell notwendige Sanierungsmaßnahmen im Bereich des netzseitigen Anschlusses.

Gefördert wird im Stadtgebiet von Wiesbaden die Errichtung einer Photovoltaikanlage an und auf bestehenden Gebäuden sowie zusätzliche Komponenten in Verbindung mit der neuen Anlage. Die Maßnahmen müssen von Fachfirmen ausgeführt werden. Die Förderung erfolgt im Rahmen der zur Verfügung gestellten Fördermittel. Bereits beauftragte, begonnene oder abgeschlossene Maßnahmen werden rückwirkend nicht gefördert. Auf die Förderung besteht auch bei Vorliegen aller Voraussetzungen kein Rechtsanspruch.

Wer ist förderberechtigt?

Eigentümer und Mieter mit Einverständnis des Eigentümers sind förderberechtigt.

Wie wird gefördert?

Es können Förderzuschüsse für die im Folgenden genannten Förderkomponenten in Verbindung mit der Errichtung einer Photovoltaikanlage beantragt werden.

Die Anforderungen und Bestimmungen der Förderrichtlinie sind einzuhalten.

Photovoltaikanlage

Neue Photovoltaikanlagen, an Außenwandflächen, Garagen, Carports, Terrassen, sowie auf Dachflächen, werden mit folgendem gestaffelten Zuschuss gefördert.

Anlagengröße:

  • bis 3,0 Kilowattpeak (kWp) pauschal mit 300 Euro
  • bis 6,0 kWp pauschal mit 400 Euro
  • größer 6,0 kWp pauschal mit 500 Euro

Batteriespeicheranlage

Neue Batterie-Speichersysteme werden in Verbindung mit der Errichtung der Photovoltaikanlage mit folgendem gestaffelten Zuschuss gefördert.

Batteriespeichergröße (Nutzkapazität):

  • bis 3,0 kWh pauschal mit 300 Euro
  • bis 6,0 kWh pauschal mit 400 Euro
  • größer 6,0 kWh pauschal mit 500 Euro

Zählerplatzumbau

Wird als Voraussetzung für die Einbindung der neuen Photovoltaikanlage die Neuerrichtung oder Modernisierung der Zählerplatzanlage durch neue Komponenten zwingend vom Netzbetreiber gefordert, wird die Herrichtung des Zählerplatzes mit maximal 250 Euro gefördert.

Anlagenoptimierung PV-Ertragskontrolle, Anlagen-Monitoring und Einspeisemanagement

Werden in Verbindung mit der Errichtung der Photovoltaikanlage zusätzliche Komponenten der Anlagenüberwachung / Optimierung zum Internet oder rechnergestützten Anlagen-Monitoring und zum Einspeisemanagement eingesetzt, wird ein weiterer Förderzuschuss von 100 Euro gewährt.

Antragsverfahren

Wichtig: Der Förderantrag muss vor Beauftragung der Maßnahme gestellt und bei der Klimaschutzagentur Wiesbaden eingereicht werden. Die Förderzusage und die Auszahlung des Förderzuschusses erfolgt nach Durchführung der Maßnahme unter Vorlage der Rechnung/en, des Inbetriebsetzungsprotokolls mit dem Netzbetreiber und eines Verwendungsnachweises. Im Verwendungsnachweis bestätigt der beauftragte Fachbetrieb die fachgerechte Durchführung der Maßnahme.

Anzeigen