Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Falscher Pfifferling Hygrophoropsis aurantiaca

Synonym: Orangegelber Gabelblättling
Meist in Massen im Nadelwald vorkommend.

Merkmale

Hut

3 bis 8 Zentimeter im Durchmesser. Gelb bis orangerot. Dünnfleischig. Biegsam. Der Rand bleibt in der Wachstumsphase lange eingerollt. Die Huthaut etwas filzig. Der ausgewachsene Pilz ist trichterförmig.

Lamellen

Leuchtend orangerote Farbe. Gegabelt. Laufen am Stiel weit herab.

Stiel

Hellgelb bis gelbrötlich. Immer heller als die Lamellen. Verjüngt sich zur Basis hin. Biegsam.

Vorkommen

Im September und Oktober.

Meist in Massen im Nadelwald vorkommend. Die Fruchtkörper stehen oft auf verrottendem Nadelholz.

Bemerkungen

Speisepilz. Vor allem für Mischpilz-Gerichte geeignet.

Bilder

Die jungen Fruchtkörper mit den gegabelten Lamellen haben noch die rötlichgelbe Farbe. In dieser Größe sind die Pilze besonders gut für den Verzehr geeignet.
Mit dem gebogenen Stiel und den gelben Lamellen ist der Fruchtkörper nicht typisch. Solche Pilze sind am Übergang vom Nadelwald zum Laubwald zu finden. Der typische Standort ist der Nadelwald.
Zwei junge Pilze mit noch orangegelber Färbung des Hutes.
Die orangeroten Lamellen sind mehrfach gegabelt.
Das Pilzfleisch ist hellgelblich, die Lamellen laufen am Stiel weit herab und sind orange-rötlich.

Anzeigen