Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Montreux (Schweiz)

Die brüderliche Vereinigung der Städte Wiesbaden und dem schweizerischen Montreux, die von Schüleraustausch und Sportbegegnungen lebt, wurde im Oktober 1953 besiegelt.

Als im September 1952 in Wiesbaden eine Generalversammlung des "Verbandes der Europäischen Landwirtschaft" stattfand, nahmen auch Vertreter des "Rates der Gemeinden Europas" teil. Deren Ziel war es, die Freundschaften zwischen den europäischen Ländern zu fördern. Der Generalsekretär des Rates übermittelte Wiesbaden den Wunsch der Schweizer Stadt Montreux, mit Wiesbaden eine brüderliche Vereinigung einzugehen.

Wiesbaden nahm Kontakt zu Montreux auf. Eine Delegation mit dem stellvertretenden Oberbürgermeister Kluge und Stadtverordnetenvorsteher Dr. Mix an der Spitze reiste zur Verbrüderungsfeier, die am 7. Oktober 1953 stattfand.
Der Schwerpunkt dieser Städtefreundschaft liegt im regelmäßigen Schüleraustausch, Sportbegegnungen und Besuchen auf Vereinsebene.

Anzeigen