Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Kommunale Fließpfadkarten für Wiesbaden

Nachdem die Fließpfadkarten für den ländlichen Bereich bereits in vier hessischen Pilotgemeinden getestet waren, wurde die Landeshauptstadt Wiesbaden als weiteres Pilotprojekt im städtischen Bereich ausgewählt. In Zusammenarbeit mit dem Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) – Fachzentrum Klimawandel Hessen und der Hochschule Rhein-Main (Arbeitsgruppe Starkregen und Sturzfluten am Fachbereich Architektur und Bauingenieurwesen) wurden für den größten Teil des Stadtgebietes der Landeshauptstadt Wiesbaden Fließpfadkarten berechnet und zur Verfügung gestellt. Da die Ortslagen von Kostheim, Kastel und Breckenheim sowie Osten von Delkenheim außerhalb der Berechnungsgrenzen liegen, sind für diese Bereiche keine Fließpfadkarten vorhanden. Sie werden jedoch bei der künftigen Erstellung der Starkregen-Gefahrenkarte berücksichtigt.

Über das Geoportal der Stadt Wiesbaden - siehe Link am Seitenende - ist die stadtweite Fließpfadkarte abrufbar.

Alle vorliegenden Fließpfadkarten sind außerdem am Ende der Seite als Download zu finden. Die Zuordnung der Kartenausschnitte folgt der Nummerierung in der Übersichtskarte.

In einigen Karten kann die Darstellung folgende Fragen aufwerfen - die Antworten finden Sie hier und am Ende Seite als Download. 

  • Warum führen einige Fließpfade führen ins Nichts?
  • Warum sind Fließpfade in Schierstein West nicht vollständig?
  • Warum passt der Verlauf der Fließpfade nicht zu Höhenlinien?
  • Wieso sind manche Gebäude nicht eingefärbt?
  • Warum sind Gebäude trotz gleicher Entfernung vom Fließpfad unterschiedlich eingefärbt?
  • Warum ist ein Gebäude trotz starker Gefährdung durch Hanglage nicht eingefärbt?

Alle vorliegenden Fließpfadkarten sind am Ende der Seite als Download zu finden. Die Zuordnung der Kartenausschnitte folgt der Nummerierung in der Übersichtskarte.

Anzeigen